Die aktuelle Studie zur Lage der medizinischen Biotechnologie in Deutschland liegt jetzt vor. Sie wurde von The Boston Consulting Group für vfa bio erstellt. Als einziger erfasst dieser jährlich erscheinende Bericht alle Aktivitäten der medizinischen Biotechnologie in Deutschland – in Startups wie in Großunternehmen.

Die medizinische Biotechnologie in Deutschland hat sich im Krisenjahr 2009 gut behauptet. Die Bedeutung von Biopharmazeutika hat weiter zugenommen. Dazu haben 112 kleine und mittelständische Biotech-Unternehmen, mittelständische und große Arzneimittelhersteller sowie deutsche Tochtergesellschaften internationaler Pharma- und Biotech-Firmen, die Produkte bereits vermarkten und/oder eine eigene innovative Produktpipeline besitzen, und 268 Unternehmen mit Technologieplattformen (aber ohne eigene Wirkstoffentwicklung) beigetragen.


  • Die Zahl der Mitarbeiter in der medizinischen Biotechnologie blieb 2009 weiterhin praktisch stabil (+1 % im Vergleich zum Vorjahr).
  • Der Umsatz mit Biopharmazeutika konnte 2009 im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 % auf knapp € 4,7 Mrd. gesteigert werden. Er umfasst damit weiterhin 16 % des Gesamtpharmamarktes in Deutschland. Der Gesamtpharmamarkt wuchs im gleichen Zeitraum um knapp 4 %.
  • Biopharmazeutika sind in bestimmten Therapiebereichen stark vertreten. So beträgt ihr Anteil am Umsatz in der Immunologie 67 %, im Bereich Stoffwechsel 32 %, in der Onkologie 29 % und in der Hämatologie 22 %.
  • Im Jahr 2009 waren 12 von 44 neu zugelassenen Arzneimitteln Biopharmazeutika.
  • 468 Biopharmazeutika befanden sich 2009 in der klinischen Entwicklung. Gegenüber 2008 ist die Pipeline um 12 % gewachsen. Entwicklungsschwerpunkte liegen insbesondere auf Krebspräparaten und Impfstoffen.
  • Rund zwei Drittel aller Biopharmazeutika sind auch oder ausschließlich für Kinder zugelassen.


Im Mittelpunkt der diesjährigen Studie steht der Nutzen von Biopharmazeutika für Kinder. Die medizinische Biotechnologie übernimmt hier eine Vorreiterrolle: Biopharmazeutika wurden oft schon von Anfang an mit Blick auf die Anwendung bei Kindern entwickelt (z. B. Wachstumshormone, Insuline, Enzymersatztherapien). Diese Projekte wurden lange vor der EG-Verordnung für Kinderarzneimittel initiiert, die seit Mitte 2008 die pädiatrische Entwicklung für alle Arzneimittel, von denen Kinder einen Nutzen haben könnten, verpflichtend festlegt. Die Studie beschreibt die Verwendung von Biopharmazeutika für Kinder bei der Therapie von Diabetes, Wachstumsstörungen, Infektionskrankheiten, seltenen Erkrankungen, Autoimmunkrankheiten sowie Asthma.


Die Broschüre kostenfrei bestellen oder herunterladen können Sie hier.

Eine Präsentation mit ergänzendem Handout zum Report "Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2010 - Nutzen von Biopharmazeutika für Kinder" der Boston Consulting Group finden Sie hier.




Das Video zum Download [flv; 35,2 MB]

Um das Video ansehen zu können, benötigen Sie den Adobe Flash Player. Die jeweils aktuelle Version erhalten Sie kostenfrei zum Download unter http://get.adobe.com/de/flashplayer/.


Stand: 8. Juni 2010